Dirk Kueppers Applewelt

www.dirkkuepper.de

Update auf OS 10.8 (+Server)

Einen Tag nach erscheinen des Updates auf Version 10.8 habe ich einen meiner beiden Mac Rechner mal der Updateprozedur unterzogen. Es ist ein Mac Mini Server der derzeit als Workstation laeuft. Erste Ueberraschung war: Alle RSS Feeds sind einfach weg. Der Sugarsync Manager und mein geliebtes Screenrecording Tool Screen Snapz sollte nicht mehr laufen? Die beiden Programme habe ich kurzer Hand neu von der Website geladen und installiert. Aber die RSS Feeds musste ich neu anlegen. Die konnte ich mir von meinem anderen Mac kopieren. Hier habe ich mich dann für Vienna als RSS Reader entschieden. Nervig war auch der Gatekeeper. Ich will alle Programme laufen lassen die ich will und nicht die die Apple aus seinem Store will. Erinnerte mich spontan an den Werbespot von Apple: PC, Mac hat einen Gruss gesendet, zulassen oder ablehnen? PC, du hast eine traurige Feststellung gemacht zulassen oder ablehnen? Klasse ist die Erkennungsrate der Diktierfunktion mit der ich diesen Text hier gesprochen habe. Schade das sich im Gegensatz zu Dragon Dictate, das System fuer die Erkennung mit dem Apple Server verbinden muss. Es gibt auch noch Bereiche in Deutschland die keine Internetverbindung haben duerfen (zum Beispiel die Kita in der meine Frau arbeitet, und da muss eine Menge geschrieben werden!) Die Grafikgeschwindigkeit hat sich dramatisch positiv verbessert. Man sieht recht deutlich das sich dieses Update fuer einmalig 16,– Euro gelohnt hat. Welches kommerzielle System kann man schon fuer einmalig 16,– Euro upgraden? Die Airplayfunktion laeuft auf dem Intel Core 2 Duo Mini nicht mehr. Schade, denn so alt ist der Mac eigentlich gar nicht. Da muss dann eine alternativ Software herhalten. Auf dem i5 Mini ist das natuerlich kein Problem. Da wird das direkt mit angeboten und an mein Apple-TV uebertragen. Kabel wird es aber momentan bei mir persoenlich noch nicht abloesen, da ich mein Apple-TV im Wohnzimmer nicht abbauen werde, wenn ich irgendwo hingehe. Das Notification Center ist eine nette Sache. Nervt aber nur ab, wenn man zu viele Dienste drinne hat. Daher ist es bei mir auf “Neue eMails” beschraenkt worden. Jeder kann das in den Systemeinstellungen seinen Wuenschen nach konfigurieren! Softwareupdate hat mich etwas ueberrascht: Springt es doch sofort in den Mac-App-Store. Ein Schelm wer boese dabei denkt! Gott sei Dank gibt es noch das Kommando softwareupdate im Terminal. Das macht es im Netzwerk um einiges leichter. Ach ja: Netzwerk. Fuer schlappe 16,– Euro gibt es das Update auf 10.8 Server. Den habe ich mal in Parallels 7 installiert um zu schauen, was sich veraendert hat. Auch hier kann ich sagen: Positiv beeindruckt ich bin junge Padawans. Der Serveradmin und Workgroupmanager ist erst mal nicht mehr da. Apple konzentriert sich hier auf das Server App. Alles schoen zentral an einer Stelle. Super einfach einzustellen, wenn man sich mit Servern auskennt. Der Normalbenutzer ist aber einem Irrglauben unterlegen, er koennte einfach mal ebend einen Apple Server aufsetzen. Wenn es zum Thema SSL Zertifikat kaufen kommt, kratzt sich der Normalanwender ganz schnell am Kopf. Hier sollte Cupertino noch nachbessern. Java muss natuerlich ueberall nachgeladen werden! Das ist genauso wenig wie Flash mit an Bord. Fuer den Admin kein Problem, der normal Nutzer kommt sich aber vor wie bei Windows. Windows User schmeissen erst mal alles moegliche runter was nicht gebraucht wird, der Mac User muss erst mal alles installieren was gebraucht wird. Hier wuensche ich mir Apple Inc. wieder zurueck zu seinen Wurzeln. Mac auspacken, einschalten, weitere administrative Arbeiten sind nicht notwendig und GO!

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: