Dirk Kueppers Applewelt

www.dirkkuepper.de

Monatsarchive: März 2015

Lieber keine privaten Daten auf Praxiscomputern!

Finanzämter rüsten seit dem 1.1.2015 ordentlich auf. (Hintergrund warum wieso weshalb warum hier) Es werden neben Finanzprüfern die in der Praxis aufschlagen können auch EDV Spezialisten ausgebildet die bei einem Besuch als Anhängsel mitlaufen und entsprechend Zugriff auf Bereiche in der EDV nehmen dürfen wo möglicherweise Daten (auch finanztechnischer Art) abgelegt sein könnten. Das ist bei privaten Daten nicht gerade freundlich und man möchte das ja in der Regel nicht wirklich. Daher 2 Hinweise: 1. Für den Praxisbetrieb dringend einen Benutzer anlegen der mit eingeschränkten Netzwerkanmeldeverfahren arbeitet. Niemals mit dem lokalen Administrator arbeiten! 2. Private Daten lieber zu Hause lassen. Wenn das nicht geht für private Daten lieber einen eigenen Standard Nutzer anlegen der keinerlei Verbindung mit der Praxis EDV hat und lasst alles aus diesem Account raus was nach interessanten Daten für das Finanzamt aussehen könnte. Ich habe auch schon Anwender gesehen die Daten einfach auf einem PGP Disk verschlüsselten USB Stick gespeichert haben. Dieser ging dann leider irgendwann verloren bzw. der Hund hat den gefressen.

Acteon PSPIX2 Folienscanner Mac OS X (ohne MS Windows!)

Auf der IDS 2015 mit einer Beta Version 2.0 der Sopro Software gezeigte kleinste Folienscanner der Welt und über Ethernet angeschlossen:

Einen Falter gibt es von Acteon dazu auch noch. Falter Acteon PSPIX2.

Planmeca ProScanner mit Mac OS X 10.10 und USB Anschluss

Auf der IDS 2015 habe ich einen kurzes Video über den Scanvorgang einer Folie auf dem Mac (übrigens ohne Microsoft Windows!) ergattern können. Bilder sagen mehr als Worte:

En Hund im Büro?

Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt? Eine Uhr die ich jeden Abend an den Strom anschliessen muss und für die ich zwanghaft ein iPhone brauche? Sagt mal Cupertino ist nicht langsam mal gut? Habt Ihr völlig den Verstand verloren? Was ist mit Euren Gehirnen? Bringt Ihr die irgendwann mal wieder auf Betriebstemperatur? Wohl zu heiß gebadet oder was? Damit habt Ihr bei mir persönlich den Bogen echt überspannt. Die Uhr kann nicht ganz alleine ins Internet? So was nennt ihr da bei Euch Innovation? Echt? Ich glaub es schneit. Gut das ich noch mein iPhone habe und die Funktionen nutzen kann die ich benötige. Da ist die iWatch überflüssig für das was ich benötige. Statussymptome? Nächster Klopper: Ein Laptop mit nur 8 GB RAM im Jahr 2015 und Mac OS Yosemite? Sagt mal arbeitet Ihr auch mal mit zusätzlichen Programmen auf Euren Geräten, so wie die User in freier Wildbahn oder läuft da nur das nackte Mac OS X bei Euch? Wieso kann ich das nicht auf 16 GB RAM aufrüsten damit das sauschnell und zukunftssicher ist? Überzeugt haben mich persönlich 3 Dinge nach der Keynote: Das Design des 12″ Laptops, die leichte Preissenkung des Apple TV (obwohl die noch nicht reicht um im Massenmarkt damit wirklich einen Durchbruch zu erzielen. Bei 49,- Euro würdet ihr die Dinger wie geschnitten Brot verkaufen!) und die Performance von Phil Schiller. Das Jahr 2015 wird zeigen wie es weiter geht. Wieder kein iPad mit vollständigem Mac OS X Grrrrrrrrrrrrrrrrrr. Back to work.

Romexis 4.0 sieht toll aus und ist schnell!

Romexis3D
 

 

 

Aus iRomexis wird mRomexis

iRomexis wurde heute iOS 8 kompatibel im App Store zur Verfügung gestellt. Die Entwicklung von iRomexis scheint jedoch nicht mehr weiter zu gehen. Es wurde zu gunsten von mRomexis aufgegeben. Die Screenshots im App Store sehen interessant aus. Wichtig jedoch: Es setzt auf dem Praxisserver und den Arbeitsplätzen Romexis 4.x voraus. Kaufen kann man mRomexis hier: https://itunes.apple.com/de/app/planmeca-mromexis/id959819340?mt=8

RS232 oder R2D2? Wartungsarm ist aber anders!

Eine RS232 Schnittstelle ist von alten Computern noch bekannt. Es hat eine D-SUB Bauform und 9 Pins und dient(e) als serielle Übertragungsschnittstelle für zum Beispiel Modem Geräte. Meistens waren nur die ersten 3 Pins belegt. Masse, TX und RX. Heute findet man diese Schnittstelle nur noch selten in freier Wildbahn, weil DSL und Kabeltechnologie sich größtenteils durchgesetzt haben. Ein Modem hat man früher zur Datenübertragung (ähnlich wie in Faxgeräten) genutzt. Heute heissen die Dinger DSL-Modem. Auch USB ist eine serielle Übertragungstechnik. Die Geschwindigkeiten haben sich jedoch drastisch verändert. Sprach man früher noch von Baud, spricht man heute von Mbits die über so eine USB Schnittstelle fliegen. Es gibt aber in der Dentalbranche immer noch Hersteller die Geräte mit dieser uralten Schnittstelle anbieten. Die RS232 Schnittstelle ist aber sehr fehleranfällig. Konverter sind nötig um auf USB Anschlüsse zu kommen. Kabellängen sind auf 5 Meter begrenzt usw. usw. Besser sind da Geräte die eine Ethernetschnittstelle anbieten und moderne Übertragungsprotokolle unterstützen. Ethernetkabel kann man zwischen zwei aktiven Komponenten bis zu 100 Meter lang machen. Daher sollte man bei der Wahl der Geräte für eine Zahnarztpraxis darauf achten keine RS232 Schnittstellen Unterstützung mehr zu benötigen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt muss man mit dem Übel leider leben, was nicht gerade lustig ist. Nähere Informationen gerne per eMail an dirk.kuepper@ish.de