Dirk Kueppers Applewelt

www.dirkkuepper.de

Monatsarchive: Oktober 2016

Keynote Oktober 2016 – Innovation habe ich vermisst

Der Startclip hat mir sehr gut gefallen. Nach den ersten Sätzen von Tim hatte ich einen leichten Anflug von Gähn Effekt und Müdigkeit. Noch nicht mal Puls war zu spüren. Beim Apple TV stellte ich kurz wie Meister Lampe die Ohren auf. Aber das App TV hat mich nicht überzeugt. Wenn ich Fernseh schauen will, habe ich immer noch meinen Sender. Ich schaue einfach zu selten Fernseh. Schließlich muss ich arbeiten und mein Brot auf den Tisch bekommen. Beim Mac Book Pro hatte ich echt Hoffnung und habe auf einmal senkrecht vor dem Fernseher gesessen. Allerdings hat das Mac Book Pro immer noch eine Tastatur und wird nicht durch die Touchbar ersetzt. Das wäre mal eine echte Innovation, Revolution und Entwicklung gewesen. Die Hardware im Gerät ist okay. Es wäre echt ein Kracher gewesen, wenn ich auch die Tastatur Fläche als Touch hätte nutzen können, OHNE jemals wieder auf Tasten drücken zu müssen. Apple Inc. hat die Technologie mittlerweile: Sie heißt iPad! Ach ja, die Ausstattung ist mit 4999,- Euro – so wie ich sie mir vorstelle – ist dann doch etwas zu teuer. Da bleibe ich lieber bei meinem iMac auf dem Schreibtisch. Feierabend.

Zeiterfassung mit Charly auf dem Mac

Im Webshop von Solutio gibt es verschiedene Produkte zur Arbeitszeiterfassung der Mitarbeiter einer Zahnarztpraxis. Bisher konnte man das mit Hilfe der Gesundheitskarte der Mitarbeiter lösen. Zwischenzeitlich hat sich eine weitere Technologie dazu in Deutschland etabliert: RFID (Wikipedia). Diese Technologie macht ein kontaktloses verbinden zweier elektronischer Geräte möglich. RFID Technologie ist jedoch sehr umstritten, da es einen Sender (Der Chip) und einem Empfänger (Das Lesegerät) gibt und der Sender auch Daten in seinem Umfeld – egal wo er sich befindet – „versendet“ die nicht für jeden bestimmt sind. Auch wenn gerade kein Empfänger in der unmittelbaren Nähe ist. Mit einfacher Elektronik aus dem Fachhandel kann man mit etwas Zeit und Geduld solche RFID-Sender auch „unterwegs“ auslesen. (Ich habe das genau so wenig auf meinem Personalausweis aktiv, wie einen gespeicherten Fingerabdruck) So viel dazu. Was aber gut ist: Das funktioniert mit Charly ohne Microsoft Windows. Das Kartenlesegerät wird mit USB an den Mac angeschlossen:

rfid-leser-omnikey-5321-cr-usb

 

 

 

Bezeichnung: RFID-Leser Omnikey 5321 CR USB

Dazu gibt es eine passende Karte für die Mitarbeiterin oder Mitarbeiter:

rfid-chipkarte-hid-iclass-2000-2k-bit

 

 

 

Alternativ geht es auch als Schlüsselanhänger:

rfid-basierte-keyfobs

 

 

 

 

Die Einrichtung in Charly nimmt die technische Solutio Hotline vor. Die Treiber Installation dürfte der Systemadministrator der Praxis bewerkstelligen.

Rezension 25er iPad Klasse Euregio Realschule Kranenburg

Hr. Dirk Küpper hat an unserer zweisprachigen Euregio Realschule in Kranenburg, eine iPad Klasse mit 25 iPads, einen zentralen Mac OS X Server mit seinem eingebauten Mobile Device Management, 2 WLAN Accesspoints aus dem Hause Cisco Meraki die als einfache WLAN Zugänge arbeiten erfolgreich installiert, konfiguriert und in Betrieb genommen. Wir haben nun im gesamten Gebäude drahtlosen Zugang zu unserem Server und ins geschützte Internet. Zusätzlich hat Hr. Küpper mit großer Freude ein Lehrertraining in unserer jungen Schule gehalten. Er konnte dabei aus seiner jahrzehnten langjährigen Tätigkeit mit Apple Technologie und medienpädogischen Erfahrungen und Einsätzen in ganz Deutschland wertvolle Hinweise, Anwendungsszenarien und Tipps & Tricks vermitteln. Zukünftig können wir sogar auf die klassische Kreidetafel, Smartboard und Co. verzichten, weil auch hier von ihm die richtigen Werkzeuge vorgestellt und passende Impulse gesetzt wurden. Die iPad Geräte updaten sich automatisch und wir können so immer auf dem aktuellen Stand mit unseren Schülerinnen und Schülern drahtlos überall im Gebäude arbeiten. Wir freuen uns heute schon auf die zukünftige Zusammenarbeit und die Umstellung auf den Apple Schoolmanager, wenn dieser die Beta Phase verlassen hat. Wir können Hr. Küpper für jede Schulform uneingeschränkt weiter empfehlen. Dirk Küpper ist auf seiner Homepage http://www.dirkkuepper.de zu erreichen und steht bei Fragen per eMail zur Verfügung.

Ulrich Falk, Schulleiter Euregio Realschule Kranenburg

ulrich-falk-ipad-klasse-euregio-realschule-kranenburg-rezension

ID West 2016 – Dürr Hygoclave 90 Steri

Auf der ID West 2016 bin ich auch wieder am Stand von Dürr vorbei geschlendert. Dort konnte man den Dürr Hygoclave 90 entdecken. Dieser Steri ist auch in einer reinen Apple Macintosh Umgebung (ohne Windows) in einer Zahnarztpraxis einsetzbar. Er speichert für diesen Fall zwar nur die Daten auf eine SD Karte, aber die kann man in jeden handelsüblichen Macintosh einlegen. Die Protokolldateien speichert der Hygoclave 90 als reine Textdateien ab. (.csv) Diese könnte man sogar in eine eigene Datenbankanwendung einlesen lassen. Das Gerät arbeitet zwar auch über eine Netzwerkschnittstelle (so wie die meisten MELAG Geräte), aber auf der Messe war nicht klar ob das auch per FTP auf einen Mac Server klappt. Die Antwort steht von Dürr noch aus. Anbei ein kurzer Flyer den ich von der Messe mitgenommen habe. Link zum PDF

Interview: Apple in der Zahnarztpraxis Oktober 2016

Im Oktober 2016 hat mich Dr. Ganß aus Köln zum Thema Apple, Mac und OS X ohne Microsoft Windows in der Zahnarztpraxis via Skype ausgefragt. Wir haben eine gute Stunde geplaudert und es war mal wieder echt erfrischend. Hören könnt ihr das Interview auf seiner Website.