Dirk Kueppers Applewelt

www.dirkkuepper.de

Monatsarchive: April 2017

Parostatus.de endlich ohne Windows auf dem Mac

Was mich in letzter Zeit mal wieder tierisch ankotzt, ist die alte Kamelle von Dentaldepots: Für den Mac gibt es keine Lösungen im Dentalmarkt und man würde sich die Zukunft verbauen, wenn man kein Windows in seiner Praxis will. So ein Scheiss, hört endlich mal auf Eure Kunden und entwickelt Lösungen, oder muss ich das alles weiterhin alleine machen? Das genaue Gegenteil ist doch der Fall. Hier also die nächste Lösung ohne Microsoft Windows. In der letzten Woche habe ich die Softwarelösung Parostatus aus Berlin unter macOS Sierra getestet. Sie funktioniert ohne Windows, obwohl sie von der Oberfläche momentan noch so „anders“ ausschaut. Hier ist aber in zukünftigen Versionen einen Anpassung an das Mac Design geplant, so die Aussage am Telefon aus Berlin. (Ik steh ja uf Berlin!) Verbesserungsvorschläge sind herzlich willkommen. Wunderbar in einer Netzwerkfreigabe vom macOS Server gelegen ist die App und die Datenbank recht offen gehalten. Patientendatensätze werden komfortabel mit Hilfe der VDDS Schnittstelle aus Charly XL in XML Dateien übergeben und gespeichert und können somit sehr schnell einem Backup unterzogen werden. Das lässt das Herz eines Mac Admins deutlich höher schlagen. Im Hintergrund muss auf jedem genutzten Arbeitsplatz die Adobe Air Erweiterung installiert werden. Eine Spracherkennung ist möglich und das Programm unterstützt verschiedene Tastaturerweiterungen. Ein Handbuch und Lehrvideos sind im Lieferumfang enthalten. Letztere habe ich jedoch erst mal aus dem alten Flash Format ins mp4/mov Format konvertiert, damit man nicht extra den VLC Player benötigt. Der Quicktime Player ist eh auf jedem Mac vorinstalliert und Flash ist mittlerweile tot. Ein Training ist empfohlen, um den kompletten Umfang sinnvoll nutzen zu können.

Synmedico/Infoskop endlich ohne Microsoft Windows

Heute konnte ich Infoskop auf dem Mac Server, Mac Arbeitsplatz und iPad testen. Es läuft tatsächlich bisher ohne Microsoft Windows. Eine schnelle Internetleitung zum Download der Medieninhalte ist empfohlen, da jedes iPad betankt werden kann. Eine große Server Festplatte ist ebenfalls ratsam, da mit der Zeit einiges an Gigabyte Daten zusammen kommt. Eine Schnittstelle via VDDS zu Charly XL von Solutio gibt es ebenfalls. (Schnittstelle muss aber unter „zusätzliche Lizenzen“ frei geschaltet werden) Als WLAN ist mindestens das aktuelle „Airport Extreme Basistation“ Modell empfohlen! Besser geht zwar auch, wird aber dann teurer. Ich werde in den nächste Tagen testen und hier wieder berichten.

Planmeca jetzt in Essen und auch der Mac

kann zwischenzeitlich Behandlungseinheiten aus dem Hause Planmeca ansteuern und auslesen. Die Fernwartung der Röntgengeräte ist ebenfalls gelungen. Ein toller Showroom lässt definitiv das Herz von Technikern und Zahnärzten(innen) höher schlagen. Alle Produkte zum stauen, anfassen und ausprobieren stehen zur Verfügung. Derzeit wird noch ständig ergänzt, da so ein Umzug von Bielefeld nach Essen kein Zuckerschlecken ist. Hier mal schnell ein Bild aus meinem EiFön:

Pages, Numbers, Keynote, Garageband und iMovie ab sofort kostenlos

Und zwar für alle! Auch für die User mit älteren oder Gebrauchten Mac und iOS Geräten. Einfach mit seiner Apple ID laden. Danke Cupertino. Jetzt noch die Server App!

Der Mac und das iPad bei ZTM Herbert Dohmen im Einsatz

Die Firma Nobel Biocare und ICX-Magellan Software ist auf dem Mac und iPad bereits Arbeitsalltag für Zahntechnikermeister Herbert Dohmen aus Düsseldorf. Ich durfte dort zu Gast sein, da er noch Kapazitäten zur Verfügung hat und ich habe einfach mal das iPad auf die Anwendungen gehalten. Sie funktionieren tatsächlich ohne Microsoft Windows.

Welche private Schule in Düsseldorf hat Lust Swift zu lernen?

Ich habe Lust in einer privaten Schule (oder anders: staatlich anerkannten Ersatzschule) in Düsseldorf, Schülern und Schülerinnen Swift auf dem Apple iPad beizubringen. Städtische Schulen muss ich Aufgrund zu hohem Verwaltungsaufwand, zu niedrige Entlohung, zu langwierigen Entscheidungswegen und unwissenden Entscheidungsträgern ausschliessen. Die Schule benötigt je Schüler ein iPad mit iOS 10.3 oder höher und einen Zugang zum Internet. Schüler dürfen bei mir auch gerne ihr privates iPad mitbringen, sofern es den genannten Anforderungen entspricht. Kontaktaufnahme an dirk.kuepper@ish.de erbeten.

mRomexis auf dem iPad und Romexis 4.5.1 auf dem macOS Server funktioniert

Bis auf einen kleinen Schönheitsfehler den man aber verkraften kann. In der App mRomexis selber auf dem iPad springt die Auswahl manchmal von Server zurück auf das „Local“ iPad. Hat man also gerade eine aktuelle Röntgenaufnahme gemacht und sie wird nicht angezeigt, geht man noch mal in die „Settings“ und stellt den Zugang zurück auf „Server“. Die App bietet zum Beispiel auch an, Messungen im Röntgenbild vorzunehmen, Kontraste und Farbgebung anzupassen (Befundung ist in Deutschland auf dem iPad ja leider immer noch nicht erlaubt auf einem iPad grrrrrrrrrrrrrrrrr!) und zusätzlich kann man Anmerkungen zum Röntgenbild hinterlegen. Die Bilder lassen sich auch in der „Foto-Roll“ also in der Fotos App abspeichern. Dadurch stehen sie dann auch anderen Apps wie zum Beispiel Explain Everything zur Verfügung, um noch weitere Bearbeitungen vorzunehmen.