Dirk Kueppers Applewelt

www.dirkkuepper.de

Schlagwort-Archiv: Apple in der Zahnarztpraxis

Planmeca Intraoral Scanner erst im Sommer 2017 für den Mac?

Auf der IDS 2017 wurde in Köln der Planmeca Emerald vorgestellt. Der wohl derzeit leichteste Intraoral Scanner auf dem Markt. Lieferung laut Pressemitteilung soll im Quartal 3/2017 erfolgen. Die dazu gehörige Cad/Cam Mac Software eventuell auch? Gerüchte dazu gab es bereits seit letztem Jahr. Daher wäre es wünschenswert endlich ohne Windows auch auf dem Mac damit arbeiten zu können. Mit nur 183 Gramm Gewicht ist er aber auch Schmuckstück:

CMDCheck 4 für Mac OS X

Zitat von der Website: CMDcheck 4 ist eine Software zur Erfassung und Auswertung des CMD-Screenings für Praxen, die Patientenunterlagen elektronisch dokumentieren. Es beruht auf dem bestens eingeführten CMD-Kurzbefund nach Ahlers/Jakstat. Für mich als ITler wichtig: Es läuft auch ohne Microsoft Windows Betriebsystem.

Ich habe das Paket auf Mac OS X 10.11.5 getestet und konnte von technischer Seite keine Probleme feststellen. Inhaltlich muss ich passen, weil mir CMD nichts sagt, bin ja auch kein Zahnarzt. Ich habe die kostenlose und die kostenpflichtige Version geprüft. Daten werden hierbei in die Zwischenablage exportiert (entweder per txt oder rtf), um sie später in einem anderen Programm weiter zu verwenden. Der Export als PDF Datei ist ebenfalls kein Problem. Papier kann man natürlich auch noch verschwenden wenn man möchte. Der Datenaustausch via VDDS (INI Datei muss vorhanden sein!) mit Charly/Solutio ist mit der kostenpflichtigen Variante möglich. Der Download ist nach kurzer Registrierung im Web unter dieser Adresse verfügbar: http://www.dentaconcept.de/Software/CMDcheck-Download.shtml

CMD 4 Mac dentaConcept

Kundenmeinung: Mac OS X oder Windows in der Zahnarztpraxis?

Auch das Computersystem, mit dem man am liebsten arbeitet, kann zur wahren Philosophie werden:

Wie die allermeisten Menschen, habe ich natürlich zuerst einmal mit dem meistverbreiteten Windows begonnen. Nach vielen Jahren mehr schlechter als rechter Arbeit mit diesem System, lief Windows in meiner Praxis immer schlechter und schlechter. Es kam sogar so weit, dass der Server, für den wir sehr viel Geld ausgegeben hatten, täglich mehrere male für einen Zeitraum von Sekunden bis Minuten – ohne Vorwarnung – stehen blieb und dann wieder weiterlief, als wäre nichts geschehen. Die erfahrene Fachfirma nahm sich mehrere male des Servers für min. eine Woche an (jeweils komplette Überarbeitung der Hardware und Neuinstallation der Software) und als Ergebnis begann der Server die gleiche Tour nach kurzer Zeit wieder von vorn.
Also suchte ich nach einem Fachmann, der in der Lage sein sollte, ein Netzwerk auf der Basis von Mac OS X aufzubauen. Diese Suche dauerte fast ein Jahr, bis ich glücklicherweise im Internet von einem Systemadministrator in Düsseldorf erfuhr. Dann ging alles sehr schnell. Herr Dirk Küpper installierte zuerst einen Apple-Server und einen neuen Mac-Client. Die anderen Clients kamen dann zu einem späteren Zeitpunkt dazu. Es sei vermerkt, dass der Apple-Server erheblich preiswerter, viel kleiner und leiser ist, als der riesige, laute und ständig stehenbleibende Windows-Server! Seit dem läuft das System einwandfrei und zu meiner vollsten Zufriedenheit…
Mein Systemadministrator ist Dirk Küpper. Er hat kürzlich einen Artikel in der DZW unter dem Titel: „Es geht auch ohne Windows“ veröffentlicht. Der Artikel ist hier im Blog verlinkt.
Wichtig für die Wahl des Computersystems ist natürlich das Vorhandensein einer entsprechenden Software (PVS). Bei der Wahl meiner Software hatte ich vor 16 Jahren ganz bewußt darauf geachtet, dass das System die Möglichkeit bietet, entweder unter Windows, oder unter Mac OS X zu laufen. Deshalb habe ich mich damals sehr bewußt für Charly von Solutio entschieden. Diese Entscheidung habe ich bis heute nicht bereut.

Eröffnung Zahnarztpraxis bis Ende des Jahres geplant?

Halbzeit. Also jetzt nicht beim Fußball, sondern im Jahr an sich. Was bedeutet das? Apple Inc. bereitet sich – wie jedes Jahr bisher – auf seine WWDC vor. Das ist die alljährliche Softwareentwicklerkonferenz (Im Jahr 2015 am 8. Juni). Dort wird das neue nächste Betriebsystem vorgestellt. Bisher haben wir noch Mac OS 10.10.x (alias Yosemite) auf den ausgelieferten Computern wenn man sie jetzt kauft! Nach der Entwicklerkonferenz muss man jedoch damit rechnen, das es nicht mehr lange dauert bis das Nachfolgebetriebsystem ausgeliefert wird. Softwarehersteller haben dann lange und viel zu tun. Sie müssen ihre Software an das neue Betriebsystem anpassen, weil Apple Inc. auch ältere Betriebsysteme nach und nach aus dem Support entfernt. Auf den dann mit neuem Betriebsystem ausgelieferten Apple Rechnern kann man nicht mehr eine Betriebsystemversion nach unten gehen, nur noch nach oben! Wer also noch bis Dezember, Januar und Februar eröffnen möchte sollte JETZT bzw. vor besagter Entwicklerkonferenz die Hardware kaufen und auf Lager stellen. In der Regel brauchen die Softwarehersteller in der Branche immer gut ein halbes Jahr nach offziell verfügbarem Download des Betriebsystems um ihre Lösungen angepasst zu haben! UPDATE 27.08.2015: Wahrscheinlich wird Apple Inc. am 9. September 2015 den Starttermin von Mac OS 10.11 bekannt geben. Daher bitte jetzt noch Rechner kaufen die Mac OS 10.10 können falls bis März 2016 noch der Einsatz von Romexis, Charly, Sopro Imaging geplant ist. Nach diesem Termin wird es immer unwahrscheinlicher das es noch Restbestände gibt die Mac OS 10.10 unterstützen. Denn dann muss man wieder bis März 2016 warten bis die Softwarehersteller eine Freigabe erteilen.

Erfahrungsbericht nach 3 Jahren Apple ohne MS-Windows in der Zahnarztpraxis

 

Januar 2010 war es: Kann man eine EDV in der Zahnarztpraxis ohne Microsoft Windows gestalten? Eine spannende Frage und Herausforderung zugleich die ich gerne angenommen habe. Rückblickend ist die Antwort einfach: Ja!
Denn mittlerweile habe ich deutschlandweit 23 Zahnarztpraxen ohne Windows hinbekommen. Und ich bin nicht der einzige! Nun ist es an der Zeit sich mal um das Thema Hard- und Softwareupdate und dessen Kosten zu kümmern.
Seitens des Herstellers Apple Inc. wird das Betriebssystem Mac OS 10.6 (Snow Leopard) nun bald nicht mehr unterstützt. In der Regel ist es nach 5 bis 6 Jahren mit Hard- und Software in Cupertino natürlich und üblich, das ein Produkt den EOL Status erreicht. (EOL = End of life) Damit sind auch die Softwarehersteller in der Pflicht Updates für neuere Betriebsysteme ihrer Software bereit zu stellen. Denn im Falle eines Falles bekommen auch Softwareentwickler keine Unterstützung mehr für alte Betriebssysteme vom Anbieter. Siehe auch Microsoft. Dort ist in der Regel nach 2 – 3 Jahren das Ende der Fahnenstange erreicht. So weit so spannend. Was ist also zu tun? Eine Updateplanung muss her. Jetzt hatten natürlich nach 3 Jahren die Zahnarztpraxen wegen Hardwareanschaffung bedenken, weil sie es aus der Windowswelt nicht anders kannten. Dort ist man in der Regel gezwungen die Hardware nach 2 – 3 Jahren neu zu kaufen. In der Apple Welt entfällt das! Hier kann man einfach die bestehende Hardwarelandschaft weiter verwenden. Die einzigen Kosten belaufen sich für ein Systemupdate von Mac OS 10.6 auf Mac OS 10.8 für den Server bei gerade mal 17,99 Euro. Selbiges gilt einmalig für die Clientcomputer in der Praxis: 17,99 Euro. Wer jetzt noch erzählt, das Windows billiger ist hat entweder den Knall immer noch nicht gehört oder war in der Grundschule in Mathematik des Zahlenraumes von 1 – 20 nicht wirklich mächtig. Aus meiner langen Erfahrung im Apple Universium traf also meine These von damals zu: Keine Angst vor Updatekosten! 36,- Euro sind wirklich für ein Betriebsystem Update zu verkraften. Neue Serverhardware für 2000,- Euro und mehr entfällt!. Wer also seine Praxis gerne ohne Microsoft Windows einrichten möchte, nimmt einfach Kontakt auf dirk.kuepper@ish.de

%d Bloggern gefällt das: