Dirk Kueppers Applewelt

www.dirkkuepper.de

Schlagwort-Archiv: Apple

Eröffnung Zahnarztpraxis bis Ende des Jahres geplant?

Halbzeit. Also jetzt nicht beim Fußball, sondern im Jahr an sich. Was bedeutet das? Apple Inc. bereitet sich – wie jedes Jahr bisher – auf seine WWDC vor. Das ist die alljährliche Softwareentwicklerkonferenz (Im Jahr 2015 am 8. Juni). Dort wird das neue nächste Betriebsystem vorgestellt. Bisher haben wir noch Mac OS 10.10.x (alias Yosemite) auf den ausgelieferten Computern wenn man sie jetzt kauft! Nach der Entwicklerkonferenz muss man jedoch damit rechnen, das es nicht mehr lange dauert bis das Nachfolgebetriebsystem ausgeliefert wird. Softwarehersteller haben dann lange und viel zu tun. Sie müssen ihre Software an das neue Betriebsystem anpassen, weil Apple Inc. auch ältere Betriebsysteme nach und nach aus dem Support entfernt. Auf den dann mit neuem Betriebsystem ausgelieferten Apple Rechnern kann man nicht mehr eine Betriebsystemversion nach unten gehen, nur noch nach oben! Wer also noch bis Dezember, Januar und Februar eröffnen möchte sollte JETZT bzw. vor besagter Entwicklerkonferenz die Hardware kaufen und auf Lager stellen. In der Regel brauchen die Softwarehersteller in der Branche immer gut ein halbes Jahr nach offziell verfügbarem Download des Betriebsystems um ihre Lösungen angepasst zu haben! UPDATE 27.08.2015: Wahrscheinlich wird Apple Inc. am 9. September 2015 den Starttermin von Mac OS 10.11 bekannt geben. Daher bitte jetzt noch Rechner kaufen die Mac OS 10.10 können falls bis März 2016 noch der Einsatz von Romexis, Charly, Sopro Imaging geplant ist. Nach diesem Termin wird es immer unwahrscheinlicher das es noch Restbestände gibt die Mac OS 10.10 unterstützen. Denn dann muss man wieder bis März 2016 warten bis die Softwarehersteller eine Freigabe erteilen.

Ohne Windows: Euromatic Durchlaufsiegelgerät von Euronda

In der Zahnarztpraxis gibt es ein weiteres Gerät welches ohne Microsoft Windows betrieben werden kann. Das Durchlaufsiegelgerät aus dem Hause Euronda. Es ist über diese Website zu beziehen. Der Clou: Die Protokolldateien werden als einfache Textdateien in Form von simplen Zahlencodes hinterlegt und protokolliert. Bedeutet: USB Stick aus dem Gerät entfernen und in den Mac stöpseln – .txt Dateien schnappen und los gehts. In welchem Programm man die Textdatei oder Tabelle dann pflegt kann man ganz entspannt selber entscheiden. Das kann zum Beispiel in der Praxisverwaltungssoftware geschehen oder in einem eigenen Tabellen Programm. Wichtig ist natürlich das man die Dateien nicht löscht und aufbewahrt! Das kann auch in einer offenen Verzeichnisstruktur auf dem Server erledigt werden.

euronda-euromatic-108207_720x600

Apple Macintosh und MELAG Steris

Nach einer mehrmonatigen Testphase hat sich nun eine stabile und wartungsfreie Lösung ergeben die es ermöglicht Daten aus einem MELAG Steri 40-B automatisiert auf einen Mac Server übertragen zu lassen. Für diese Testphase bedanke ich mich recht herzlich bei der Praxis Dr. Laig in Köln. Einige weitere Praxen setzen diese Lösung nun auch ein, wer Interesse hat maildet sich gerne bei mir. Was muss also getan werden. Schritt 1: Prüfen ob das MELAG Gerät Daten per FTP Protokoll übertragen kann (Das können ziemlich viele denke ich). Schritt 2: Techniker des vertrauten Dentaldepot anrufen und bitten benötigte Einstellungen am MELAG Gerät vorzunehmen. Schritt 3: Die Software Rumpus 8 (FTP Server) kaufen: http://www.maxum.com/Rumpus/OrderRumpus.html Schritt 4: Einrichtung der Software erfolgt per Teamviewer und Telefon. Schritt 5: Daten nicht mehr von der CF-Card einlesen (die bleibt lediglich als Sicherheit erhalten!) sondern direkt vom Serverlaufwerk Charly. Schritt 6: There is no step 6. Noch einen Tipp habe ich von Daniel Fahrländer erhalten: Sollte die Netzwerkinfrastruktur zu alt sein, benötigt man möglicherweise ein Cross-Over-Netzwerkkabel direkt am MELAG Gerät. Aber das ist in der Regel selten. MELAG selber interessiert sich übrigens nicht für solche Lösungen. Ein Anruf dort bringt also nichts.

SOPRO Imaging Mac Installation Tutorial

Acteon hat (m)eine Anleitung veröffentlicht, wie auf dem Mac die Intraoralkamera Software SOPRO Imaging installiert wird: http://de.acteongroup.com/out/pictures/DownloadHandler/Files/anleitungsoproimaginginstallation.pdf Falls also jemand in Zukunft mal die Installaton machen muss, einfach das PDF laden.

Warum setze ich in Kita und Schule auf das iPad?

Es geht mir nicht darum Kids mit Technik zu verbinden.

Technik ist eh schon im normalen Leben der Kids vorhanden und selbstverständlich.

Es geht mir darum Kids mit „Lernen“ zu verbinden.

Es geht mir darum Kids und Lehrer miteinander zu verbinden.

Es geht mir darum Kids und Kids miteinander zu verbinden.

Das iPad ist für mich Mittel zum Zweck und wird nur an den Stellen eingesetzt wo es sinnvoll ist.

Denn: Ich werde unsere Kinder nicht auf die Zukunft von übermorgen, mit den Lehrmitteln von vorgestern vorbereiten.

Das ist es!

Dentalmikroskop in der Mac Zahnarztpraxis

Ein Dentalmikroskop in einer Windows freien Zahnarztpraxis ist schon klasse. Gestern hatte ich das Vergnügen der Einrichtung mit Herrn Dr. Platte beizuwohnen. Zum Einsatz kommt ein Zeiss Gerät, ein iMac mit Mac OS 10.8 und eine Nikon D7000. Die Software von Nikon ist etwas umfangreicher. Auch die Kamera ist mit einem Livebild Modus auf einem zweiten Monitor sicherlich wahre Freude. Damit jedoch die Bildübertragung auf den Computer blitzschnell geht, ist von einer WLAN Verbindung abzuraten. Hier hilft ein ganz klassisches Netzwerkkabel. Bei weiteren Fragen gerne eine eMail an dirk.kuepper@ish.de

myWPEdit Image

Apple Store, Kurfürstendamm – Apple in der Zahnarztpraxis

Am 19. September 2013 bin ich in im Apple Store, Kurfürstendamm (Berlin) und erzähle etwas zum Thema Apple Lösungen ohne Microsoft Windows in der Zahnarztpraxis. Ich freue mich auf Euren Besuch. Anmeldung ist in der Apple Store App oder auf der Website möglich, wenn man etwas weiter runter rollt.

myWPEdit Image

Buch fertig: Videotraining PGP mit OSX und iOS

Update 10. August 2013: Version 1.1 ist nun auch im iTunes Book Store verfügbar.

Update 07. August 2013: Nachdem mich zahlreiche eMails erreicht haben, ist nun ein Update zum Buch verfügbar. Ich bedanke mich für die Nachfrage und merke doch recht deutlich das Verschlüsselung mittlerweile echt ein Thema im Netz geworden ist. Ihr wolltet wissen ob man auch mit iOS Geräten eMails PGP verschlüsseln kann. Mann und Frau kann! Ich habe das Buch nun um eine Videotraining zu iOS ergänzt. Der Downloadlink zur neuen Version des Buches findet sich am Ende dieses Artikels. Im iTunes Book Store braucht es noch einen Moment zur Aktualisierung. Wenn Ihr weitere Fragen habt oder ein Training wünscht kontaktiert mich weiterhin.

Mein nächstes kostenloses iBook ist fertig und im iTunes Book Store verfügbar:

https://itunes.apple.com/de/book/verschlusseln-mit-pgp-fur-osx/id681852066?mt=11

Dieses mal zeige ich in einem Videotraining wie leicht man eMail und Daten jeglicher Art signieren und verschlüsseln kann. Zum Einsatz kommt die PGP Desktop Lösung und SecuMail für iOS. Das Buch lässt sich auf dem iPad und auf Mac OS 10.9 anzeigen und verwenden. Wenn es Fragen dazu geben sollte: Immer her damit! dirk.kuepper@ish.de oder Tel.: 0178-8531900 Kurzes Update 3. August 2013: Das Buch gibt es nun auch auf meinem Webserver zum Download: http://www.dirkkuepper.de/pgposx.zip

Feedback Zahnarztpraxis Gummersbach

Hallo Dirk Küpper

Zuerst einmal darf ich mit Stolz sagen, dass am ersten Tag nach der Umstellung Windows zu Apple heute alles richtig gut gelaufen ist. Viel besser, als ich gedacht hatte, sogar meine Damen an der Rezeption sind begeistert!!! Die Praxisverwaltungsoftware druckt wunderbar und die Farben sind einfach toll. Kein Vergleich zu den Windowsdarstellungen. Ich habe lange gezögert. Eigentlich nicht notwendig. Die Apple Computer, in meinem Fall kleine Mac Minis, verrichten klaglos ihren Dienst. Einmal morgens kurz anmelden und schon geht es los. Alles automatisch da. Jetzt wo alle Windows Geräte aus dem Haus sind (Virenscanner und Co. jetzt auch!) , ist es unglaublich leise geworden. Man hört kein Lüfter mehr oder dergleichen. Dank des Mac Mini Servers brauche ich auch keine USV mehr. Ich freue mich schon auf die Stromrechnungen der nächsten Jahre.

Vielen Dank für den tollen professionellen Einsatz, wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und Weiterentwicklung.

Dr. J. Mauksch, Gummersbach 15. Juli 2013

327

327 war für mich gestern die Zahl des Tages aus dem Hause Solutio. So viele Zahnarztpraxen arbeiten in Deutschland ohne Microsoft Windows Betriebsystem. Das gefällt mir, denn meine 18 sind mit dabei. :–)

Berufskolleg, einfach prima

myWPEdit Image

Mac und iPad in der Naturheilpraxis

Apple Neuheiten auf der IDS 2013 in Köln

Und hier ist wieder der rasende Reporter “Kermit der Frosch” … Nein, Scherz beiseite. Ich war heute am 14.3.2013 in der verbotenen Stadt in Köln auf der IDS 2013. Da muss man als waschechter Düsseldorfer über seinen Schatten springen. Ich habe mich wieder schlau gemacht, welche Neuheiten es für die “windowsfreie Zahnarztpraxis” gibt. Und ich war positiv überrascht. Seit 2010 hat es eine Menge Neuerungen gegeben und es hört nicht auf. Apple gewinnt immer mehr in der Zahnarztpraxis in Deutschland. Das es so schnell geht (hätte ich als wir 2010 angefangen haben) nicht gedacht.

1. Überraschung: Acteon hat den Preis für Ihre Software von 999,– auf 99,– Euro gesenkt. Das macht sich im Gesamtpreis mit den Intraoralkameras & Co. ganz schön positiv im Geldbeutel bemerkbar.

Ach ja, 2. Überraschung: Intraoralkamera. Planmeca hat an seiner Behandlungseinheit – die nun auch vom Mac ohne Windows ansteuerbar ist – eine Intraoralkamera aus dem Hause Panasonic im Angebot. Total putzig: Der iPad Halter mit iPad.

Da kam dann Nummer 3: Endlich den Anamnesebogen auf dem iPad vom Patienten ausfüllen und unterschreiben lassen! Das ganze selbstverständlich rechtswirksam bzw. rechtskräftig. Die Daten werden direkt in die Datenbank Patienten bezogen abgespeichert und der Bogen “digital signiert” als PDF abgelegt. Digital signiert deshalb, weil man heutzutage sicher stellen muss, das nichts mehr am Dokument verändert wird, wenn es einmal eingelesen wird.

Nummer 4: War dann eigentlich keine Überraschung mehr: Sirona sagt auch in Zukunft “Nein” zum Mac. Es wird niemals eine native Mac Software aus dem Hause Sirona geben. Schade, denn die Wettbewerber sind schon gleichwertig gut oder teilweise sogar besser.

Bilder gibt es hier

Windows ist ein NO-GO !

Das Leben ist viel zu schön und vor allem zu kurz, um es sich mit Microsoft Windows Systemen zu versauen. Ich packe die Dinger nicht mehr mit der Kneifzange an. Mich macht das krank. Ich bitte von Anfragen zu Microsoft Windows und seinen Problemen abzusehen. Fragt bitte jemanden anderen. Danke für Euer Verständnis.

iBooks Author 2 Videotraining ist fertig

Zwar nur Zweiter dieses mal, weil meine Wettbewerber schneller waren, aber dafür nicht so kurz. 6 Kapitel sind es geworden. Es läuft gerade noch durch die Komprimierung während ich diese Zeilen diktiere. Der Programmierer soll das ja auch noch in eine App verpacken :–) Anlass war das zweite Buch in 2012 welches ich mit den Kindern der 4c der Gutenberg Grundschule in Düsseldorf erstellt hatte. Der Schwerpunkt dieses Videotrainingsworkshops liegt auf Schulbuchverlage, Lehrkräfte, Professoren, Studenten und Schüler. Ein klein wenig Technik muss natürlich sein, aber das ist minimal und wie immer kurz und knackig zum sofortigen “Nachmachen” erklärt. Kein Clip ist länger als zwei Minuten. Falls das nicht ausreichen sollte und Ihr noch gieriger seit, könnt Ihr eine iBooks Author Schulung im virtuellen Klassenzimmer bei mir machen. Nehmt dazu einfach Kontakt auf. Telefon 0178-8531900 oder dirk.kuepper@ish.de Sobald die App online ist, veröffentliche ich sofort den Link zum Mac-App-Store. Und nun ist für dieses Jahr wirklich Schluß! See you next year. Euer Dirk.

Referenz Carsten Peter

“Dirk Küpper ist ein exzellenter Kenner der gesamten Apple-Materie. Im Jahr 2002, als sich in Deutschland außer Grafikern und Werbeagenturen, niemand für die überlegene Technik und Betriebssysteme von Apple interessierte, ist mein Unternehmen über eine Empfehlung zu Herrn Küpper gekommen. Trotz dem unerbittlichen Abraten von allen PC-Fachleuten (die sich nachweislich NIE mit Apple-Systemen befasst hatten) konnte Herr Küpper alle Fragen beantworten und jegliches Misstrauen beseitigen. Zudem ist es bewundernswert, wie er seine Überzeugung ausstrahlt und lebt. Unter seiner Anleitung haben wir den gesamten Betrieb auf Apple-Computer umgestellt. Alle Beteiligten wurden von ihm in die ungewohnte aber wesentlich einfacheren Anwendungen eingewiesen. Nach über 10 Jahren kann ich resümieren: Dank der positiven Einstellung und dem Engagement von Herrn Küpper habe ich zu einem frühen Zeitpunkt auf diese Technik umgestellt. Dadurch wurden die Betriebsabläufe vereinfacht, der Administrationsaufwand um über 90% gesenkt. Es gab in 10 Jahren praktisch keine systembedingten Ausfallzeiten und man hat das Gefühl, dass das Arbeiten am Computer wesentlich einfacher geworden ist. Aus diesem Grund kann ich Herrn Küpper und seine Leistung uneingeschränkt weiterempfehlen. Besten Dank!”

BSI hat den Mac entdeckt. Respekt!

Nach Einschätzung des BSI kann auf die Installation eines Virenschutz-Programms auf dem Mac verzichtet werden. Installation von Firewall überflüssig.

Aha, der Mac ist also auch beim BSI schon angekommen. Hut ab meine Damen und Herren. Nach so vielen Jahrzehnten. Ich habe zwar selber einen Virenscanner installiert, aber nutze den hauptsächlich nur wenn ich von Kunden die noch mit Windows arbeiten müssen, Daten oder eMails bekomme. So kann ich ganz stressfrei auf einen Schädling hinweisen, falls mal einer mitgeschickt wird.

Kleinbildröntgen mit dem Apple Macintosh

Heute habe ich gelernt, das Acteon Kleinbildröntgengeräte auch digital am Apple Macintosh ohne Microsoft Windows zu betreiben sind. Der Trend zur Windowsfreien Zahnarztpraxis ist nicht mehr aufzuhalten. Ich bin gespannt was alles auf der IDS zu sehen sein wird.

Intraorale Kamera Sopro Care am Apple Macintosh

Update auf OS 10.8 (+Server)

Einen Tag nach erscheinen des Updates auf Version 10.8 habe ich einen meiner beiden Mac Rechner mal der Updateprozedur unterzogen. Es ist ein Mac Mini Server der derzeit als Workstation laeuft. Erste Ueberraschung war: Alle RSS Feeds sind einfach weg. Der Sugarsync Manager und mein geliebtes Screenrecording Tool Screen Snapz sollte nicht mehr laufen? Die beiden Programme habe ich kurzer Hand neu von der Website geladen und installiert. Aber die RSS Feeds musste ich neu anlegen. Die konnte ich mir von meinem anderen Mac kopieren. Hier habe ich mich dann für Vienna als RSS Reader entschieden. Nervig war auch der Gatekeeper. Ich will alle Programme laufen lassen die ich will und nicht die die Apple aus seinem Store will. Erinnerte mich spontan an den Werbespot von Apple: PC, Mac hat einen Gruss gesendet, zulassen oder ablehnen? PC, du hast eine traurige Feststellung gemacht zulassen oder ablehnen? Klasse ist die Erkennungsrate der Diktierfunktion mit der ich diesen Text hier gesprochen habe. Schade das sich im Gegensatz zu Dragon Dictate, das System fuer die Erkennung mit dem Apple Server verbinden muss. Es gibt auch noch Bereiche in Deutschland die keine Internetverbindung haben duerfen (zum Beispiel die Kita in der meine Frau arbeitet, und da muss eine Menge geschrieben werden!) Die Grafikgeschwindigkeit hat sich dramatisch positiv verbessert. Man sieht recht deutlich das sich dieses Update fuer einmalig 16,– Euro gelohnt hat. Welches kommerzielle System kann man schon fuer einmalig 16,– Euro upgraden? Die Airplayfunktion laeuft auf dem Intel Core 2 Duo Mini nicht mehr. Schade, denn so alt ist der Mac eigentlich gar nicht. Da muss dann eine alternativ Software herhalten. Auf dem i5 Mini ist das natuerlich kein Problem. Da wird das direkt mit angeboten und an mein Apple-TV uebertragen. Kabel wird es aber momentan bei mir persoenlich noch nicht abloesen, da ich mein Apple-TV im Wohnzimmer nicht abbauen werde, wenn ich irgendwo hingehe. Das Notification Center ist eine nette Sache. Nervt aber nur ab, wenn man zu viele Dienste drinne hat. Daher ist es bei mir auf “Neue eMails” beschraenkt worden. Jeder kann das in den Systemeinstellungen seinen Wuenschen nach konfigurieren! Softwareupdate hat mich etwas ueberrascht: Springt es doch sofort in den Mac-App-Store. Ein Schelm wer boese dabei denkt! Gott sei Dank gibt es noch das Kommando softwareupdate im Terminal. Das macht es im Netzwerk um einiges leichter. Ach ja: Netzwerk. Fuer schlappe 16,– Euro gibt es das Update auf 10.8 Server. Den habe ich mal in Parallels 7 installiert um zu schauen, was sich veraendert hat. Auch hier kann ich sagen: Positiv beeindruckt ich bin junge Padawans. Der Serveradmin und Workgroupmanager ist erst mal nicht mehr da. Apple konzentriert sich hier auf das Server App. Alles schoen zentral an einer Stelle. Super einfach einzustellen, wenn man sich mit Servern auskennt. Der Normalbenutzer ist aber einem Irrglauben unterlegen, er koennte einfach mal ebend einen Apple Server aufsetzen. Wenn es zum Thema SSL Zertifikat kaufen kommt, kratzt sich der Normalanwender ganz schnell am Kopf. Hier sollte Cupertino noch nachbessern. Java muss natuerlich ueberall nachgeladen werden! Das ist genauso wenig wie Flash mit an Bord. Fuer den Admin kein Problem, der normal Nutzer kommt sich aber vor wie bei Windows. Windows User schmeissen erst mal alles moegliche runter was nicht gebraucht wird, der Mac User muss erst mal alles installieren was gebraucht wird. Hier wuensche ich mir Apple Inc. wieder zurueck zu seinen Wurzeln. Mac auspacken, einschalten, weitere administrative Arbeiten sind nicht notwendig und GO!

Winke Winke iChat

Das war es nun mit iChat bei mir. Ab sofort stehe ich nur noch unter Skype (Skype Name ist pgpfueralle) oder unter Facetime (dirkkuepper@mac.com) auf meinen Rechnern zur Verfügung. Mein AIM Name verliert ab sofort seine Gültigkeit.

Zurück aus Nieder-Olm

Die naechste Zahnarztpraxis ist erfolgreich ohne Microsoft Windows von mir eingerichtet worden. Frau Dr. Hortig in Nieder-Olm kann ab jetzt sorgenfrei in die EDV Zukunft ihrer Praxis starten. Auch ein iPad 3 war mit am Start. 6 iMacs, ein MacMini Server und ein MacMini zum Roentgen stehen betriebsbereit zur Verfuegung und warten auf die Patienten. (Nieder-Olm hat sogar den Status einer Stadt, obwohl der Ort einfach nur schön ist und einen doerflichen Charakter hat)

myWPEdit Image

Intraorale Kamera für Mac OS X

Liebe Zahnärzte: Ich habe mich bei Aceton zertifizieren lassen und kann nun unter Mac OS X (ohne Windows!) die im Zertifikat aufgefuehrten Intraoralkameras auf dem Macintosh in Betrieb nehmen. Die mitgelieferte Software benötigt keinerlei Serverinstallationen und ist sogar mit vorhandenen Boardmitteln der Mac OS X Server Systeme zu nutzen. Es gibt also kaum noch einen Grund Windows in der digitalen Zahnarztpraxis einzusetzen. Denn wir haben jetzt schon: Server, Praxisverwaltungssoftware, Gesundheitskartenlesegeraete ueber USB Anschluss die ohne Treiber auskommen, Digitales Röntgen, Dentalmikroskop, elektronische Abrechung mit der KZV, Papierloses Buero, Qualitaetsmanagement (QM), elektronische Verarbeitung von Steridaten und Intraoralkamera am Markt verfügbar. Auch fuer Kieferchirurgie ist eine Mac-Software im Markt vorhanden. Und wenn man moechte kann man sich an den meisten Stellen in der Praxis die Computer sparen und ein iPad einsetzen. Ich stehe bei Fragen und Wuenschen zu diesen Loesungen gerne unter 0178-8531900 oder via eMail an dirk.kuepper@ish.de zur Verfuegung.

myWPEditImage Image

Mac Zahnarztpraxis in Weinsberg

Immer mehr Zahnaerzte entscheiden sich nun fuer die Apple Loesung in ihrer Praxis. So auch die Zahnarztpraxis Imkampe in Weinsberg. Gestern haben wir dank der Vorarbeit von Bjoern Bracke den Mac OS X Server installiert und die Clients fuer den Alltagsbetrieb hergerichtet. 6 weitere Zahnarztpraxen sind derzeit noch in meiner Pipeline, es ist also genug Luft nach oben. Wenn der ein oder andere Zahnarzt kein “Nerv” mehr auf Windows hat, ist er bei mir herzlich willkommen. Entscheider rufen einfach an: 0178-8531900

TimeMachine ist kein Backup!

Mittlerweile nutzen viele Mac Anwender TimeMachine. Es erreichen mich immer wieder die selben Fragen: Kann ich mit dem TimeMachine Backup … Und da hoert in der Regel der Spass auf. TimeMachine ist KEIN Backup sondern eine Sicherung eines aktuellen Zustandes der ausgewaehlten Festplatten im/am Mac. Ein Backup ist eine Kopie von Daten, die nach der Kopie auf einem Speichermedium UNVERAENDERT ausgelagert werden. Zum Beispiel auf CD/DVD/Festplatte/Wolke usw. TimeMachine LOESCHT bei gefuellter Festplatte die aeltesten Daten, damit Platz fuer eine neue Sicherung von Daten ist. In einem Backup werden keine Daten geloescht, sondern aufbewahrt. Also bitte seit so nett und beruecksichtigt das fuer Eure Datensicherung und fuer Eure Backups.

Das iPad in der Zahnarztpraxis

Eine Zahnarztpraxis mit modernem EDV­‐Netzwerk ohne Microsoft Windows

Eine Zahnarztpraxis mit modernem EDV­‐Netzwerk ohne Microsoft Windows. Gibt es nicht? Gibt es doch! Um eine Symbiose aus moderner und sanfter Zahnmedizin zu schaffen, war die Auswahl der richtigen Geräte in der Praxisplanungsphase mitentscheidend. Mitunter sollte ein EDV-­Netzwerk eingerichtet werden, dass innovativ, stabil und modern, aber auch vom Design der Hardware gut in das gesamte Bild der Praxis passt. Nach kompetenter Beratung durch Dirk Küpper fiel die Entscheidung für ein System, das die Vorzüge der Apple Hard-­ und Software mit der Einfachheit der Procedia iDent Praxis-Software kombiniert. So fand ein leiser Mac Mini als Server seinen zentralen Platz im professionell durch Dirk Küpper eingerichteten, rein Apple-­basierten EDV-Netzwerk. Mit einfach erzeugten Verknüpfungen wurden Drucker, Fax-­‐Gerät, Scanner und die digitale Röntgeneinrichtung aus dem Hause Planmeca ins Netzwerk integriert, das bis heute stabil funktioniert. Der bewusste Verzicht auf das in Praxen weit verbreitete Microsoft Windows hat sich zu keinem Zeitpunkt als falsche Entscheidung erwiesen. Dirk Küpper leistete aber nicht nur als IT-­Spezialist während des Einrichtens des EDV-Netzwerks einen wertvollen Beitrag zur erfolgreichen Praxisgründung. Sein Talent als Lehrer … (Hier weiterlesen im PDF-Dokument)

60 Tipps, Tricks und Tweaks zu Mac OS X Lion

Es geht Schlag auf Schlag. Soeben ist der Videotrainingsworkshop 60 Tipps, Tricks und Tweaks zu Mac OS X Lion im Mac-App-Store erschienen. Neben den Videos gibt es auch noch ein PDF welches die verwendeten Kommandos zur Verfuegung stellt, damit man die nicht alle abtippen muss. Ueber diesen Link kann man den Kurs kaufen.

Muppet Blitznachricht Mac OS X Server 10.6.x

Und hier wieder eine Muppetblitznachricht: Wenn man mit Hilfe des System-Image-Dienstprogramm unter Mac OS X Server 10.6.6 versucht ein Netrestore Image zu erzeugen, welches auf Mac OS X 10.6.6 Client basiert, wird das momentan nix. Der Vorgang bricht bei der Erstellung leider ab, ich hoffe das Apple das Problem in 10.6.7 beheben wird. Mit Boardmitteln funktionieren kann es dennoch, indem man 10.6.5 fuer die Client Installation verwendet und ein späteres Update auf 10.6.6 mittels Apple Remote Desktop verteilt. Getestet habe ich das auf Mac OS X Server 10.6.5 und 10.6.6, wo der Vorgang dann fehlerfrei durchlief. Ein herzliches Dankeschoen fuer diese Erkenntnis und Erfahrung geht nach Wattenscheid an Detlef Anschlag. UPDATE 22.03.2011: Der Fehler ist in 10.6.7 behoben. Hier klappt die Erstellung eines Netrestore Images von 10.6.7 Client auf 10.6.7 Server fehlerfrei.

Live Support 1,35 Euro pro Minute

Mit Hilfe des Teamviewer kannst Du direkt an Deinem Mac Unterstuetzung am Telefon und Internet bekommen. Das ganze kostet lediglich 1,35 Euro die Minute und einen kostenlosen Download des Mac Support Moduls. Ins deutsche Festnetz rufen wir ebenfalls kostenfrei zurueck. Kontaktaufnahme gerne per Telefon oder eMail.

16 Mac Books Yiiipiie!

Yiiipiiiie: Düsseldorfs erste städtische Grundschule hat 16 MacBooks gekauft und trainiert mit mir den technischen Umgang und den Medienpädogischen Einsatz der MacBooks. Düsseldorf ist doch ein gutes Pflaster für Apple-Projekte in Schulen und Kindergärten. So viel wie ich da schon machen durfte, bin ich einfach nur unendlich dankbar!

Heute ist ein guter Tag…

…fuer die Kindertagesstaetten in Duesseldorf. Ich habe heute zusammen mit meiner Frau die erste Kindertagesstaette in Duesseldorf mit Apple Technologie (4 MacBooks, Videokamera, Scanner, Fabrlaserdrucker) ausgestattet. Ich taufe das Projekt iKita in Duesseldorf. eKita darf man es leider nicht nennen, da dies nur mit Microsoft Produkten gestattet ist. Microsoft stellt dazu pro Einrichtung immerhin einen Windowslaptop zur Verfuegung. Aber das brauchen wir jetzt nicht mehr.

3sat Neues an meinem Apple Gymnasium

http://www.youtube.com/watch?v=b5YHipY5TvI

Danke 3sat neues fuer diese fantastische Sendung vom 6.6.2010 und die Aufnahmen in meinem Apple Gymnasium in Duesseldorf.