Dirk Kueppers Applewelt

www.dirkkuepper.de

Schlagwort-Archiv: macOS Sierra

Parostatus.de endlich ohne Windows auf dem Mac

Was mich in letzter Zeit mal wieder tierisch ankotzt, ist die alte Kamelle von Dentaldepots: Für den Mac gibt es keine Lösungen im Dentalmarkt und man würde sich die Zukunft verbauen, wenn man kein Windows in seiner Praxis will. So ein Scheiss, hört endlich mal auf Eure Kunden und entwickelt Lösungen, oder muss ich das alles weiterhin alleine machen? Das genaue Gegenteil ist doch der Fall. Hier also die nächste Lösung ohne Microsoft Windows. In der letzten Woche habe ich die Softwarelösung Parostatus aus Berlin unter macOS Sierra getestet. Sie funktioniert ohne Windows, obwohl sie von der Oberfläche momentan noch so „anders“ ausschaut. Hier ist aber in zukünftigen Versionen einen Anpassung an das Mac Design geplant, so die Aussage am Telefon aus Berlin. (Ik steh ja uf Berlin!) Verbesserungsvorschläge sind herzlich willkommen. Wunderbar in einer Netzwerkfreigabe vom macOS Server gelegen ist die App und die Datenbank recht offen gehalten. Patientendatensätze werden komfortabel mit Hilfe der VDDS Schnittstelle aus Charly XL in XML Dateien übergeben und gespeichert und können somit sehr schnell einem Backup unterzogen werden. Das lässt das Herz eines Mac Admins deutlich höher schlagen. Im Hintergrund muss auf jedem genutzten Arbeitsplatz die Adobe Air Erweiterung installiert werden. Eine Spracherkennung ist möglich und das Programm unterstützt verschiedene Tastaturerweiterungen. Ein Handbuch und Lehrvideos sind im Lieferumfang enthalten. Letztere habe ich jedoch erst mal aus dem alten Flash Format ins mp4/mov Format konvertiert, damit man nicht extra den VLC Player benötigt. Der Quicktime Player ist eh auf jedem Mac vorinstalliert und Flash ist mittlerweile tot. Ein Training ist empfohlen, um den kompletten Umfang sinnvoll nutzen zu können.

macOS Server 5.2 ab macOS Sierra

macos-server-version-5-2-ab-macos-sierra

OS X heisst jetzt macOS Sierra – Sonst ändert sich nix?

Der Start der WWDC Keynote 2016 mit Tim hat mir sehr gut gefallen. Hat er doch den Opfern von Orlando gedacht. Superb! Der Mann hat Klasse. Die WatchOS Updates und die Version 3 sind eine logische Weiterentwicklung. Auch Mini gefällt mir gut. Aber ich will Mickey und Mini immer noch auf meinem iPhone. Cupertino hört ihr uns? Eine halbe Stunde war jedoch sehr viel für WatchOS. Man sieht deutlich wo die Schwerpunkte liegen?

Apple TV Erweiterung: Klasse! Endlich auch mit dem iPhone steuern. Die kleine Remote liegt bei mir bisher eh immer in der Ecke. Siri Verbesserung war notwendig! Ich frage mich wo die 6000 Apps sind und warum ich die immer noch nicht in iTunes sehen kann.

Raider heisst jetzt Twix, sonst ändert sich nix? Okay, OS X heisst jetzt macOS. Notwendig war die Namensänderung eigentlich schon länger. Daher heisst das nächste Betriebsystem jetzt macOS Sierra. Wir müssen uns wahrscheinlich von Zahlen verabschieden. Das große Highlight ist mit Sicherheit Siri auf dem Mac. Da steckt so viel Potential drin. Ich freue mich schon darauf meine Programme mit der Stimme zu starten und keine Maus mehr verwenden zu müssen 🙂 Auch das Einloggen mit einem anderen Device finde ich sehr entspannt. Wird zwar bei mir nicht mit einer Watch klappen, weil ich immer noch keine kaufen werde, aber eventuell geht das ja auch mit meinem iPhone? Fertig sein soll es wie jedes Jahr, auch dieses Jahr im Herbst 2016. Also letzte Chance jetzt noch auf den letzten Drücker für Zahnarztpraxen Rechner mit Mac OS 10.11.x zu bekommen. Denn wenn es zu spät ist, dauert es wahrscheinlich wieder bis Anfang 2017 bis alle Anwendungen macOS Sierra kompatibel sind. Und dann würden die Rechner so lange tot in der Ecke rumstehen. Dieses Jahr ist Apple Inc. verdammt schnell, denn die Entwicklerversion ist jetzt schon verfügbar und die öffentliche Beta soll schon im Juli 2016 erscheinen. Das deutet auf einen frühen Herbst hin, denn die erste Entwicklerversion ist schon zu 99% in deutscher Sprache. So schnell war Cupertino noch nie. Ich halte September 2016 daher für ziemlich realistisch. Computermodelle auf denen macOS Sierra läuft sind: MacBook (Late 2009) und neuer, iMac (Late 2009) und neuer, MacBook Air (Late 2010) und neuer, MacBook Pro (Mid 2010) und neuer, Mac mini (Mid 2010) und neuer und Mac Pro (Mid 2010) und neuer. Alle Geräte die älter sind, haben keine Chance mehr.

iOS 10. War irgendwie klar, oder? Auf die Musik App freue ich mich persönlich besonders. Was hatten die ein Glück das ich nicht vor Ort war und bei Rappers Delight auf die Bühne gerannt bin und mitgesungen habe. Denn den Song kenne ich in der Long Version auswendig 🙂 Der Rest war für mich persönlich nicht so spannend. Toll sehen die Funktionen von Messages mit Handschrift, Videos und Smileys aus. Notes, Split View in Safari und die anderen Features sind bestimmt auch toll. Aber ob das auf alten iOS Geräten auch so klappt? Swift auf dem iPad lernen ist ein guter Ansatz. Swift Playground für die Programmierer von morgen: Unsere Kids!

Apple Inc. und seine Systeme bleiben weiterhin sicher und schützen unsere Privatsphäre. Ende-zu-Ende Verschlüsselung ist gesetzt.

Thanks for the show and back to work.

%d Bloggern gefällt das: