Dirk Kueppers Applewelt

www.dirkkuepper.de

Schlagwort-Archiv: macOS

Test der Planmeca Somia Intraoral Kamera

Neulich klingelte wieder der DHL-Paketfahrer an meiner Türe. Ich freute mich über die Somia Intraoral Kamera aus dem Hause Planmeca. Da ich ja immer gerne vorher ein Produkt selber ausprobiere, bevor ich meinen windowsfreien Zahnarztpraxen grünes Licht gebe, war ich natürlich sehr gespannt, wie die Neue sich präsentiert. Zu aller erst: Superleicht, nur 33 Gramm. Die Kamera ist sogar für meine großen Patschehände nicht zu klein und nicht zu groß. Selbst wenn ich die Kamera in die linke Hand nehme, dauert es keine 5 Sekunden und ich habe alles im Griff. (Ich bin gewöhnlich Rechtshänder)
Lieferumfang im Paket
Kamera, USB-Kabel und ein Paket Einweg-Hygieneschutzhüllen. Die Kamera ist sowohl an der Planmeca Behandlungseinheit, als auch auch direkt am Computer über einen der üblichen USB Steckverbindungen zu betreiben. Sehr lobenswert: Der Anschluß an der Kamera ist nicht irgendetwas exotisches selbst Gebasteltes, sondern ebenfalls ein USB Stecker wie wir ihn auch von handelsüblichen Druckern kennen. Da haben sich die Hersteller etwas bei gedacht. Wunderbar, das Kabel steckt fest und kann nicht so schnell aus- oder abbrechen. Gegenüber anderen Herstellern ist das einfach ein Plus, wenn mal das Kabel ausgetauscht werden müßte. Als Bildsensor arbeitet ein CMOS Chip mit 5 MP und einer Auflösung von 800 mal 600 Bildpunkten in der Kamera. Die Brennweite beträgt 9 bis 35 mm was gestochen scharfe Bilder aus der Mundhöhle liefert. Auf den Bildern sieht die Kamera groß aus. Die Abmessungen sind jedoch kompakte 176 x 22,5 x 21,7 mm, die sich durch ihre Rundungen wunderbar an die Handfläche schmiegt.
Auslösen und Speichern des Bildes
Drückt man die Taste 1 Bildsteuerung zur Hälfte, wir das aktuelle Live-Bild eingefroren. Nach kurzer Sichtkontrolle am Monitor, drückt man die Taste ganz durch und lässt nach 2 Sekunden (einundzwanzig, zweiundzwanzig) wieder los. Das Bild wird in Romexis gespeichert. Als Testkandidat mußte gerade bei mir die Version Romexis 5.3.1 auf macOS 10.14.5 herhalten. Laut Handbuch der Kamera muß es mindestens Romexis 5.2 auf dem Computer geben, damit die Kamera ihren Dienst verrichtet. Ist zufällig auch noch eine Behandlungseinheit von Planmeca in der Praxis und mit der EDV/Romexis vernetzt, kann auch mit Hilfes des Fußschalters an der Behandlungseinheit das Bild ausgelöst werden. Ein Video gibt es von Planmeca dazu hier: https://vimeo.com/287425862

Fazit
Positiv: Kinderleicht in Betrieb zu nehmen. Röntgen und Intraoralbilder aus der Kamera sind in einer Software gespeichert. Schneller Zugriff von überall dadurch möglich.
Negativ: (aber nur für mich persönlich): Das läuft leider auch alles auf Windows. 🙂

Planmeca Romexis 5.3 erschienen und

für die Mac OS Betriebssysteme 10.12, 10.13 und 10.14 frei gegeben. Wahrscheinlich kommt doch bald Romexis 6. Das sah auf der IDS fantastisch aus. Hat einen Geschwindigkeitsschub bekommen und lässt sich mit deutlich weniger Mausklicks zum gewünschten Ziel bringen. Es ist also nun möglich macOS Sierra, macOS High Sierra und macOS Mojave damit laufen zu lassen. Das war der Nachrichtenüberblick – Zurück zu Lück 🙂

Test der L-CAM HD SHOT auf macOS

Dankenswerterweise hat mir die Firma I. C. Lercher die neue L-CAM HD SHOT als Testgerät zur Verfügung gestellt. Wie der erfahrene Leser meines Blogs es ja schon kennt: Ich suche nach Lösungen die ohne Micorsoft Windows in der Zahn(Arzt)praxis funktionieren. Auf der IDS 2019 hatte ich die Kamera schon im Quicktime Player X in Funktion gesehen. So richtig cool ist das damit aber noch nicht. Eher eine Behelfslösung, wenn man die Kamera unbedingt haben möchte, und sonst nichts zur Verfügung steht. Die Kamera bietet im Live Modus eine 720p HD Darstellung. Die Kamera fokussiert schnell und zeigt das im Videofenster auch erfolgreich an.

Also war für mich mal wieder die Frage aller Fragen: Welche Softwarelösung kann hier verwendet werden? Zum Test stand mir die Romexis Software aus dem Hause Planmeca in der Version 5.2.1 zur Verfügung. Ich hatte schon gar nicht mehr die alte Apple Java Umgebung auf dem Schirm. Apple hat die aus seinem Support genommen und alle macOS Nutzer müssen seit dem die Java Umgebungen von Oracle verwenden. Auf meinem Test Mac mit macOS Mojave 10.14.4 mußte ich das alte Java dennoch installieren. Romexis greift darüber auf mögliche Quicktime kompatible Videogeräte zu. Die Kamera wird einfach in einen freien USB Port des Macs eingstöpselt und in Romexis wird über Intra der Zugriff gestartet. Am Rechner selber muß man dann in der Romexis Software das Bild knipsen, bestätigen und sichern. Der Auslösemechanismus an der Kamera selber funktioniert nicht unter macOS, da aus dem Hause I. C. Lercher keine eigene macOS Software zur Verfügung gestellt wird. Eine pfiffige Helferin ist jedoch in der Lage 4 Buttons zu klicken und das Bild erfolgreich am Mac zu speichern. Auch der Export ist kein Problem. Das Bild hat eine Auflösung von 960 mal 720 Bildpunkte. Zum betrachten einer Intraoralen Aufnahme völlig in Ordnung.

Wie das in echt funktioniert seht ihr im Youtube Video hier: https://youtu.be/dRjRbfG0E9c

Neue Intraorale Kamera von Planmeca – Auch für macOS!

Ab dem 17.10.2018 ist die neue Intraoralkamera von Planmeca verfügbar. Sie kann nicht nur in der Behandlungseinheit von Planmeca betrieben werden, sondern auch direkt an den USB Port des macOS Rechners angeschlossen werden. Die Kamera hört auf den Namen „Planmeca Somia“ Ein Einführungsvideo zeigt die Kamera im Einsatz: https://vimeo.com/287425862 Benötigt wird ebenfalls die derzeitige aktuelle Romexis Version 5.2 auf macOS. Bei Fragen dazu erreicht ihr mich wie immer per E-Mail an dirk.kuepper@ish.de

Welche Factoring Unternehmen funktionieren ohne Windows?

Hin und wieder erreicht mich die oben genannte Frage. Bisher konnte ich die technische Funktion von Factoring Software für Zahnarztpraxen auf macOS von den folgenden Anbietern beobachten: Health AG, BFSHealth, ZA (Düsseldorf) und MCC Medical CareCapital GmbH. Weitere Anbieter die auf macOS (ohne Windows!) Lösungen anbieten sind herzlich willkommen und werden hier ebenfalls gerne genannt.

Tyscor-Pulse Software von Dürr Dental für macOS

Am Freitag den 3.3.2017 habe ich eine neue Software für den Mac kennen gelernt. Sie kommt aus dem Hause Dürr Dental und erlaubt die Überwachung des Kompressors und Amalgan Abschneiders in einer meiner Windowsfreien Zahnarztpraxen. Sie heisst Tyscor-Pulse und kann hier heruntergeladen werden https://www.duerrdental.com/produkte/absaugung/tyscor-pulse/ Die Installation ging ziemlich reibungslos. Empfohlen ist allerdings die Geräte bereits ordnungsgemäß am Netzwerk angeschlossem zu haben. Sonst bringt es Fehlermeldungen wie hier im Bild zu sehen ist. Ich kann nur sagen: Weiter so Dürr Dental, vielleicht wird das ja noch was 🙂

duerr-tyscor-pulse